Folienschnitt-Technik

Aufkleber in Folienschnitt-Technik werden mit einem Schneideplotter aus spezieller durchgefärbter Selbstklebefolie hergestellt.
Sie sind ideal für Einzelanfertigungen oder Kleinserien.

Vorteil:
Die Beklebungen sind lange haltbar und können "aktualisiert"werden.

Nachteil:
Mehrfabige Aufkleber sind aufwendig und können nur bedingt hergestellt werden.

Ausnahme:
Es ist auch möglich vorher bedruckte (weiße) Folien zu schneiden. Diese Technik erlaubt Spezialeffekte.



Zur Herstellung eines Folienschnitt-Aufklebers wird das Motiv in Form einer Vektorgrafik benötigt.
In einer solchen Grafik sind die Konturen des Motives als Pfade gespeichert. Der Schneideplotter schneidet die Folie entsprechend dieser Information.

Die geschnittene Folie, muss "Entgittert" werden, d.h. die nicht benötigte Folie wird per Hand entfernt.
Das ausgeschnittene Motiv ist nun sichtbar.

Damit man die ausgeschnittenen Folienteile insgesamt verkleben kann, wird der Folienschnitt mit Transfer-Folie oder -Papier kaschiert und zugeschnitten. – Der Aufkleber ist fertig.

Beim Folienschnitt darf das kleinste Element eine bestimmte Mindestgröße nicht unterschreiten.
Diese Größe ist u.a. von der Haftung und der Steifheit der Folie abhängig.
Meist können Buchstaben mit 15 mm Höhe noch problemlos geschnitten und entgittert werden.
Folienschnitt-Aufkleber sind einfarbig - haben die Farbe der verwendeten Folie.
Für mehrfarbige Aufkleber wird pro Farbe ein separater Folienschnitt benötigt.
Diese Schnitte müssen dann motiert, d.h. in- bzw. aufeinander geklebt werden.